You are here: Andacht der Woche  

29/2018
 

Denn Gott hat nur an den Menschen Gefallen, die ihm fest vertrauen. ohne Glauben ist das unmöglich. Wer nämlich zu Gott kommen will, muss darauf vertrauen, dass es ihn gibt und dass er alle belohnen wird, die ihn suchen.

Hebräer 11,6 (Hoffnung für alle)

Oft sehe ich, dass viele Menschen große Glaubensnöte haben, selbst solche, die Gott und sein Wort kennen. Kommt das vielleicht daher, dass uns allzu oft der Blick verdunkelt wird durch Umwelteinflüsse, Medien usw., denen wir Tag für Tag ausgesetzt sind?

Ein einfaches Beispiel: Viele Autofahrer haben ein Navigationsgerät. Wenn sie das Ziel eingeben, zeigt es nach einer kleinen Weile an, wie lang die Strecke ist, in welche Richtung sie fahren sollen, in wie vielen Stunden oder Minuten das Ziel erreicht werden kann und vieles mehr. Manchmal kann es passieren, dass der Fahrer in ein unbekanntes Gebiet oder die falsche Richtung gelotst wird, weil das Navi eine bestimmte Strecke oder Straße nicht kennt. Man kann sich also nicht immer hundertprozentig darauf verlassen.

Aber ich kenne ein anderes Navigationsgerät, das ich immer dabeihaben und zu jeder Zeit für mein Leben benutzen kann. Diese Navigationshilfe ist die Bibel, das Wort Gottes. Sie zeigt mir an, wie ich das Ziel meines Lebens erreichen kann - darauf kann ich mich zu 100 Prozent verlassen!

Es ist wichtig, dass wir dieses göttliche „Navigationsgerät“ täglich benutzen, darin lesen und darüber nachdenken, was uns Gott - als Urheber - mitteilen möchte.

Gott und seiner Liebe kann ich völlig vertrauen! Wer fest an sein Wort glaubt, den wird er zum Ziel, dem ewigen Leben, hinführen. Denn er ist Schöpfer und Erhalter des Lebens, unser wunderbarer Erlöser, Führer und Leiter. Er ist der wiederkommende König.

Für mich ist es eine riesige Freude und Ermunterung, sein Wort täglich zu studieren. Es hilft mir dabei, schwierige Situationen zu bestehen, es kann trösten und Mut machen. Die Bibel ermöglicht es mir, Gott immer besser kennenzulernen und eine enge Beziehung mit ihm aufzubauen.

Möge Gott auch dir dazu viel Kraft und Freude sowie seinen reichlichen Segen schenken!

Paul Gerhard Wiesenberg

© Advent-Verlag Lüneburg


30/2018 | 28/2018