You are here: Andacht der Woche  

18/2014
 

Sondern es ist gekommen, wie geschrieben steht: „Was kein Auge gesehen hat und kein Ohr gehört hat und in keines Menschen Herz gekommen ist, was Gott bereitet hat denen, die ihn lieben.“ 1.

Korinther 2,9 (vgl. Jesaja 64,3)

„Nehmen Sie eine bequeme Position ein, schließen Sie die Augen und träumen Sie von Ihrem Lieblingsort! Vielleicht blicken Sie hinaus aufs Meer, beobachten das Kräuseln der Wellen, fühlen die leichte warme Brise, spüren den Sand unter Ihren Füßen …!“ So beginnen Entspannungsübungen im Wellness-Workshop – und dazu erklingt leise Musik.

Jeder von uns träumt sich an einen anderen Lieblingsort: Seen oder Berge, Wälder, Meer, und manche sind sogar von der Wüste fasziniert. Für mich ist der Tegernsee einer der schönsten Orte der Welt, Entspannung pur! Da kann ich aufatmen, da lösen sich meine Sorgen in Nichts auf.

Natürlich gibt es noch viele andere „Traumplätze“ auf dieser Welt, denn trotz Umweltzerstörung und Raubbau ist noch unglaublich viel übrig geblieben von der wunderbaren Schöpfung Gottes – und dennoch können wir uns auf dieser Erde noch nicht vorstellen, „was Gott bereitet hat denen, die ihn lieben“.

Diese Worte bezeichnen nicht nur den Ort, an dem wir in der Ewigkeit leben werden, nicht nur „Wellness“ für Augen und Ohren, sie beschreiben ein Lebensgefühl, „Wellness“ für die Seele, dieses innere „Zu-Hause-Sein“, diesen Frieden, dieses „Jetzt bin ich angekommen, hier bin ich daheim!“

Samstags ist Sabbat, der Tag der Ruhe und Entspannung, der „Wellness-Tag“, den Gott uns geschenkt hat als winzigen wöchentlichen Vorgeschmack auf das, was einmal sein wird in der herrlichen Gemeinschaft mit Gott und anderen Gotteskindern.

Wir dürfen uns heute gedanklich an herrliche Orte begeben, dürfen äußerlich und innerlich aufatmen. Aber wir dürfen auch träumen und uns heute schon in allen Farben ausmalen, wie er einmal aussehen wird und wie es sich anfühlen wird, dort zu sein – an dem Ort, an dem ich einmal sein möchte, an dem ich einfach nur sein kann ohne jegliche Anforderungen, der Ort, den „Gott bereitet hat denen, die ihn lieben“!

Heidemarie Klingeberg


© Advent-Verlag Lüneburg


19/2014 | 17/2014