Sie sind hier: Andacht der Woche  

15/2020
 

Die Botschaft, dass für alle Menschen am Kreuz die Rettung vollbracht ist, muss denen, die verloren gehen, als barer Unsinn erscheinen. Wir aber, die gerettet werden, erfahren darin Gottes Kraft.

1. Korinther 1,18 (Gute Nachricht Bibel)


Beim Stichwort „Ostern„ fällt mir immer der Kabarettist Emil Steinberger ein. In einer Sendung der 1980er Jahre grübelt er als Beamter über einem Kreuzworträtsel und kommt einfach nicht auf das Grautier mit vier Buchstaben. Da er vorne schon E und hinten EL hat, entscheidet er sich für EGEL. Der kirchliche Feiertag waagerecht mit sechs Buchstaben müsste dann OGTERN heißen. Ogtern? Kennt er nicht. Dämliches Rätsel, nuschelt er. So ist das mit den Kreuzworträtseln. Wenn man sich einmal vertut, wird alles schief.

So ist das oftmals auch mit dem Osterfest selber. Auf der Straße nach der Bedeutung von Ostern gefragt, sagen viele Passanten: langes Wochenende, Schokohasen, Eiersuchen, Spazierengehen, Frühlingsanfang. Aber eigentlich hat all das mit Ostern nichts zu tun. In der Woche vor Ostern rücken Christen das Leiden und Sterben Jesu in den Mittelpunkt ihrer Gedanken. Die ernste Stimmung der Karwoche und besonders am Karfreitag ist vielen Menschen fremd geworden. Warum trauern, wenn ich einen freien Tag habe?

Der Ostersonntag ist da schon positiver, weil hier eine Hoffnung gefeiert wird. Aber Karfreitag und Ostern gehören zusammen. Der Apostel Paulus schreibt schon den ersten Christen, dass das Wort vom Kreuz in den Augen der einen völliger Unsinn ist, und in den Augen anderer die Kraftquelle schlechthin. Die Kraft besteht darin, dass auch ein Mensch mit Gottes Hilfe aus den Trümmern seines Lebens auferstehen kann. Das erlebten schon viele Menschen. Zugegeben, der Sinn von Karfreitag und Ostern ist nicht leicht zu verstehen. Es ist ein wenig wie bei Emils Kreuzworträtsel: Wenn ich einmal etwas Falsches eingetragen habe, komme ich beim Rest nicht mehr ganz klar. Das Leben beschert uns allen nicht nur glückliche Tage, auch Leid, Unglück und am Ende den Tod. Wir wissen das, blenden es aber gerne aus. Jesus setzte sich dem aus, starb und kehrte am Ende ins Leben zurück. Seit dem ersten Ostern vor fast 2000 Jahren erfuhren Christen, wie viel Kraft zum Leben daraus entstehen kann, wenn man ihm vertraut. Karfreitag bringt uns Entlastung vor Gott. Und Ostern die Chance auf einen Neubeginn mit Gottes Hilfe. Das Kreuz-Wort-Rätsel geht auf.

Beate Strobel


© Advent-Verlag Lüneburg


08/2020 | 14/2020