You are here: Andacht der Woche  

46/2019
 

Behüte dein Herz mit allem Fleiß, denn daraus quillt das Leben.

Sprüche 4,23


Unser Herz ist kaum größer als eine Faust, jener kleine Muskel, der, solange der Mensch lebt, kein einziges Mal Ferien macht. Für eine winzige Zeitspanne von nur 0,3 Sekunden unterbricht es seine Tätigkeit, um danach mit jedem neuen Pulsschlag jeweils 70 Kubikzentimeter Blut in die Arterien zu pumpen.

Wenn ein Mensch 70 Jahre alt wird, so hat dieses Herz ungefähr –je nach Pulsschlaganzahl in der Minute –drei Milliarden Mal geschlagen und in dieser Zeitspanne etwa 210 Millionen Liter Blut durch die Gefäße gepumpt. Mit dieser Menge Blut könnte man etwa 17.500 Tankwagen füllen. Wenn man all diese gefüllten Tankwagen zu einem Zug zusammenstellen würde, dann ergäbe dies eine Zuglänge von 175 Kilometern.

Nicht minder großartig ist das Netzwerk unseres Blutkreislaufs. Von den Kapillargefäßen angefangen, deren feinstes zehnmal dünner ist als das dünnste Menschenhaar, bis hin zu den großen Körperschlagadern, deren Durchmesser bis zu drei Zentimeter betragen kann. Sie zeugen von der wunderbaren Planung des Schöpfers, all unsere Organe und unser Gewebe ausreichend mit Sauerstoff und Nahrung zu versorgen. Wollte man alle Blutgefäße und Adern hintereinanderschalten, so erhielte man ein Röhrchen von ca. 100.000 Kilometern.

Wenn ich über das Wunder unseres Körpers nachdenke, dann fällt mir der obige Bibeltext ein, die Aufforderung Salomos, das Herz mit allem Fleiß zu behüten.

Gott hat uns von Anbeginn der Schöpfung auf vielerlei Weise mit den Gesetzen der Natur vertraut gemacht. Er hat uns eine Fülle von Einsichten zur Gesunderhaltung geschenkt. Hier zeigt sich, wie unbegreiflich herrlich die Werke unseres Gottes sind. Der Mensch ist sein spezielles Wunderwerk, auch du und ich.

Darum lasst uns Gott loben und preisen und ihm immer wieder für seine große, unendliche Liebe und seine Werke danken!
Auch am heutigen Tag wirst du dafür Gründe entdecken.

Paul Gerhard Wiesenberg


© Advent-Verlag Lüneburg


45/2019 | 47/2019