Sie sind hier: Aktuelles  

GEDANKEN ZU OSTERN
 



Jesus Christus war 3 Tage und 3 Nächte tot und begraben



Jesu eigene Worte bezeugen eindeutig, dass er 3 Tage und 3 Nächte begraben (im Schoss der Erde) sein würde.
Matthäus 12,40
Denn wie Jona drei Tage und drei Nächte im Bauch des Fisches war, so wird der Menschensohn drei Tage und drei Nächte im Schoß der Erde sein.
Andere Schriftstellen berichten, dass Jesus vor einem Sabbat starb und begraben wurde.
Markus 15,42.43
42 Und als es schon Abend wurde, und weil Rüsttag war, das ist der Tag vor dem Sabbat,
43 kam Josef von Arimathäa, ein angesehener Ratsherr, der auch auf das Reich Gottes wartete, der wagte es und ging hinein zu Pilatus und bat um den Leichnam Jesu.
Weitere Stellen berichten darüber, dass das Grab am ersten Tag der Woche (Sonntag) bereits leer war.
Johannes 20,1
Am ersten Tag der Woche kommt Maria von Magdala früh, als es noch finster war, zum Grab und sieht, dass der Stein vom Grab weg war.
Die gleiche Wahrheit lesen wir auch in Matthäus 28,1, Markus 16,2 und Lukas 24,1.

Was bedeutet das für uns? Wurde Jesus am Freitag gekreuzigt? Wenn man die Nächte von Freitag bis Sonntag zählt, dann kommt man nur auf 2 (Freitag auf Samstag; Samstag auf Sonntag). Wäre das ein Widerspruch der Bibel, wenn da von 3 Tagen und 3 Nächten geschrieben wird?
Nein, absolut nicht. Wir müssen weiter in die Geschichte der Bibel einsteigen. Im Schöpfungsbericht ( 1. Mose) steht jeweils, das aus Abend und Morgen der erste, der zweite, usw. der nächste Tag wurde. Also Gottes Zeitrechnung ist eine andere als wir Menschen festgelegt haben von 0 Uhr bis 24 Uhr.
Wenn wir die biblische Zeitrechnung nehmen, dann wäre Jesus am Donnerstagspätnachmittag gekreuzigt und am Abend ins Grab gelegt worden und dann haben wir die 3 Nächte.
Da Jesus am Sabbat im Grab war, ist er am Sonntag auferstanden.

Wann ist der Sabbat? Den Sabbat gab es schon vor den Juden. Wir finden ihn im ganzen alten Testament einschl. der Schöpfungsgeschichte. Wenn wir den heutigen Kalender betrachten und die Tage abzählen, dann steht dort der Sonntag als 7er Tag. Ist das richtig? Nein, wir hatten 1975 eine Kalenderreform von der Internationalen Organisation für Normung (ISO). Bis 1975 incl. galt der Sonntag als Wochenbeginn, von 1976 an der Montag. Wir können heute ganz einfach die Mitte der Woche bestimmen und dann 3 Tage davor und 3 Tage danach berechnen. Der Mittwoch vom Namen her ist die Mitte der Woche. Diesen Namen findet man in fast allen Sprachen der Welt. Auch ist der Begriff Sabbat statt Samstag auch in vielen Sprachen noch erhalten, so z.B. in Portogiesisch: Sábado, Spanisch: Sabado, Philipinisch: Sabado, usw.
Selbst die katholische und evangelische Kirche, die den Sonntag als Ruhetag hält, erkennt in der Auferstehungsgeschichte den Sabbat als den von Gott eingesetzten Ruhetag an, sonst müsste die Auferstehung am Montag gefeiert werden.

Für uns, die die Bibel als Gottes Wort und bis heute für gültig erachten, halten immer noch den Sabbat. Einen festgelegten Festtag wie meinen Geburtstag ändere ich auch nicht in einen Tag danach um, wie viel mehr gilt dann die Aussage der Bibel, wenn Gott auch in der Auferstehungsgeschichte vom Sabbat spricht und diesen in der Schöpfungsgeschichte unwiderruflich eingesetzt hatte.
So erhält die wichtigste christliche Geschichte der Kreuzigung und Auferstehung eine neue Bedeutung.

© Roland Holtbrügger


2016-08-05 Vatikan sagt, Jesus kommt nicht wieder | Corona, eine Chance für uns!