You are here: Aktuelles  

STAATSANWALTSCHAFTLICHE ERMITTLUNGEN GEGEN EINEN P
 

Das „Westfalen-Blatt" Nr. 25 vom 30.01.2015 berichtet, dass Olaf Latzel (47), Pastor in Bremen, sich Ermittlungen ausgesetzt“ sieht; weiter heißt es: „Die Bremer Staatsanwaltschaft prüft die Predigt des evangelischen Pastors, der von der Kanzel herab Religionen beleidigt haben soll. Es werde in alle Richtungen ermittelt, »auch in Richtung Volksverhetzung«, hieß es. Unterdessen kritisierte Bremens Bürgermeister Jens Bohrmann (SPD) Latzel scharf. Von Teilen der Kanzelrede habe er den Eindruck, »dass hier zum Religionskampf aufgerufen worden ist«.“ Das sind alles Folgen des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes. Dieser ev. Pfarrer hat in seiner Predigt nicht mit Irrlehren anderer Kirchen hinter dem Berg gehalten. Es lohnt sich, diese Predigt von Olaf Latzel bis zum Schluss anzuhören. Wenn Adventisten schweigen, dann ruft Jesus eben aus anderen “Ställen” Menschen, die das Evangelium nicht vermischt sehen wollen und die Missstände anprangern. Hier der Link zur Predigt: bitte klicken (Sie werden auf eine andere Seite geführt)
Einige Worte hätte ich anders formuliert, aber Worte und nun folgen Zitate:
"Es gibt nur einen wahren Gott. Wir können keine Gemeinsamkeit mit dem Islam haben. Das ist Sünde. Das darf nicht sein. Davon müssen wir uns reinigen."
Latzel rief Christen auch dazu auf, Buddha-Figuren aus den Wohnungen zu verbannen oder am Opferfest der Muslime teilzunehmen.

Er sagte aber auch deutlich und laut (Zitat): "Christen sollten ihnen in Liebe und Annahme begegnen, aber nicht die unterschiedlichen Religionen vermengen."

Die Bibel spricht in Johannes 14 Vers 6: "Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben, niemand kommt zum Vater denn durch mich."

Mit dem Zitat vom Pastor Sören Kierkegaard möchte ich enden: "Wer sich heute mit dem Zeitgeist verheiratet, ist morgen Witwer." Das ist die Ökomene.



2012-11 Archäologen finden den Ort, wo Jesus starb | Keine Einheit um den Preis der Wahrheit (24.08.06)